Die kartographierte Welt

Die kartographierte Welt

Ein Sudelbuch über das Reisen, Ziele, Umwege und (innere) Landkarten in Lyrik und Kurzprosa. Kommentiert, reflektiert und weitergesponnen.

Der Ausgangspunkt zu diesem hypómnema (Sudelbuch) ist eine CoronaFlause im Lockdown: Anhand von gelesenen Texten eine Landkarte, einen Atlas Stück für Stück entstehen zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Ort, den wird herauspicken, konkret oder subtil beschrieben wird. Jeder Text, sei es ein Gedicht, ein Märchen, eine Kurzgeschichte, wird zu einem Ort, einem Gebäude, einem Landstrich, einem Gelände, einer Farbe auf der Landkarte. Interpretiert & grafisch gestaltet. Text für Text entsteht so eine neue Landschaft, die Ihre und unsere Fantasie beflügeln darf.

Des weiteren beschäftigen wir uns wortlastig mit den Texten oder wir lassen sie für sich selbst sprechen.

Alle Karten des Atlanten werden übrigens von Hand gezeichnet, digitalisiert aber nicht gephotoshoppt. Wir möchten später die entstanden Werke zusammenzufassen und als eine Art Schulatlas binden lassen.

Die Beiträge dieses hypómnema

Sandgemälde der Navajo

Sandgemälde der Navajo & deren Zerstörung vor Sonnenuntergang Sandgemälde der Navajo-Indianer mit stark stilisierten menschlichen Figuren. Die Bilder werden jeweils aus verschiedenen Sanden hergestellt. Jede Einzelheit …
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar