Kategorie: Welt im Wort entdecken

Rezensionen und Bücherleben

N°625

Aber es kam die Zeit, da sich mein Herz nach der Sonne nackt schrie. Stanislaw Przybyszewski

N°44

Die Unschuld ist des Teufels Leckerbissen, aber.

Heimweh

Vor meinem Bett | das klare Mondlicht streiftIch dacht es sei | am Boden lauter ReifIch heb das Haupt | und schau den klaren MondUnd senk das Haupt…

N°1810

eine landschaft wie durch den kakao gezogen das croissant brach liegt

N°111

Im All hört dich niemand zwinkern, sieht dich keiner hören.

N°901

Saitenschläferton Des Fingers lautes Gähnen Zum Tanz Stegsolo

N°985

einfach nur singen was einem in den sinn kommt kehlkopfgesang. oh

N°333

Himmelstauchsterne unterm Regen der Sieder das Teewasser kocht

N°911

zum morgengebet gähnen im klostergarten rauschende sicheln

N°984

die prophetin des fernen zuges lichter flirren wortbrüchig