Kategorien
Maria Aronov Menschenbilder

Kolumne | Über die innere Schönheit – Das Schicksal Quasimodos

Über die innere Schönheit „Die weiblichen Instinkte können sich viel schneller verständigen als die männlichen Intelligenzen. […] das Auftreten einer schönen Frau genügt, um eine ganze Versammlung hübscher Frauen in eine gewisse Missstimmung zu tauchen, besonders wenn nur ein einziger Mann zur Stelle ist.“ Aus: Der Glöckner von Notre Dame von Victor Marie Hugo Ich […]

Kategorien
Kolumnen Maria Aronov

Maria Aronov | Eine göttliche Tragöde ¦ Über Gut und Böse

Eine göttliche Tragödie Über Gut und Böse, Himmel und Hölle  Oftmals stellt sich die Frage, wie das Leben nach dem Tod wohl aussähe. Wir sprechen dann von Orten wie der Hölle und dem Paradies; zudem haben sich bereits abertausende Schriften über die Vorstellung des Lebens im Jenseits ausgelassen. Dante und Vergil Auch Dante Alighieri (* […]

Kategorien
Kolumnen Maria Aronov

Tatjanas Brief an Eugen Onegin

Tatjanas Brief an Onegin in dem sie ihre Gefühle offenbart Kaum tratst Du ein, und ich erkannte, Ich fühlte nichts mehr, ich entbrannteUnd sprach im Geiste: das ist Er!Es stimmt doch, dass ich oft Dich hörte: Sprachst Du mir nicht im stillen zu,Wenn ich den Armen Brot bescherteUnd wenn ich im Gebet begehrte,Dass meine Seele […]

Kategorien
Kolumnen Maria Aronov

Maria Aronov | Liebe ohne Seele ¦ Die Meerjungfrauen Puschkins & Andersens

Eine Liebe ohne Seele Am Beispiel von Puschkins und Andersens „Meerjungfrauen“ Im Jahr 1836, dem letzten Jahr vor seinem Tod, verlor und erschuf Puschkin gleichzeitig etwas. Ein Stück seiner Seele verstarb, als der Dichter seine geliebte Mutter verlor und ein anderes hinterlegte er in seinem Poem „Rusalka“, was übersetzt „Die Meerjungfrau“ bedeutet. Diese Dichtung enthält […]

Kategorien
Kolumnen Maria Aronov Menschenbilder

Auf den Mond- und Sonnenstrahlen bis hin zum Himmel ¦ Lermontovs und Puschkins Dichtung

¦Auf den Mond- und Sonnenstrahlen bis hin zum Himmel ¦ Lermontovs und Puschkins Dichtung [avatar user=“MariaAronov“ size=“thumbnail“ align=“right“]Maria Aronov[/avatar] Auf der Beerdigung von Puschkin sagte Wladimir Fjodorowitsch Odojewski (russischer Schriftsteller und Komponist) folgendes: „ Die Sonne der russischen Poesie ist untergangen. Lermontov kam, um Puschkin abzuwechseln, wie der Mond kommt, um die Sonne abzuwechseln.“ Puschkin und […]

Kategorien
Kolumnen Maria Aronov Menschenbilder

Maria Aronov: Die Spiele des Bösen & Lermontovs Widmung an Puschkin

Die Spiele des Bösen & Lermontovs Widmung an Puschkin [avatar user=“MariaAronov“ size=“thumbnail“ align=“right“ link=“http://derblaueritter.de/maria-aronov-2/“]Maria Aronov[/avatar] Puschkins Leben blühte in seinen Werken und verwelkte durch die Einflüsse von außen. Nach der Begnadigung durch den Zaren Nikolaus I stand Puschkin trotzdem unter permanenter Überwachung der Geheimpolizei. Er wurde seiner Freiheit beraubt, da für ihn ab diesem Moment sehr […]

Kategorien
Maria Aronov Maria Aronov Menschenbilder

Maria Aronov über Alexander Puschkin & das tödliche Duell des Sonnengotts der Poesie

Alexander Puschkin – Das tödliche Duell des Sonnengotts der Poesie „Die Illusion, die uns verherrlicht, ist uns lieber als zehntausend Wahrheiten.“ Puschkin Alexander Sergeewitsch Puschkin (* 26. Maijul./ 6. Juni 1799greg. in Moskau; † 29. Januarjul./ 10. Februar 1837greg., Sankt Petersburg) zählt heute noch zu den größten Dichtern und Schriftstellern Russlands. Unter seinem Einfluss entstand die moderne russische Sprache sowie der […]

Kategorien
Ein Blick ins Buch - Rezensionen Maria Aronov

Maria Aronov • Die Manipulation des Menschen am Beispiel von Bulgakows Satire „Das Hundeherz“

Die Manipulation des Menschen am Beispiel von Bulgakows Satire „Das Hundeherz“ Michail Bulgakow, ein begnadeter Kritiker des sowjetischen Regimes, erschuf mit seiner Erzählung“ Das Hundeherz“ eine Karikatur des Sowjetmenschen. Interessant ist, dass sich seine im Jahr 1925 verfasste Erzählung im Laufe der Zeit nicht nur auf den Prototypen des ehemaligen Sowjetregimes übertragen lässt, sondern mittlerweile […]