Zeitgeist

Gewisse Menschen schmecken fade, gleich chemisch reinem Wasser. Was hilft es uns, dass der Kenner uns versichert, hier sei Wasser, unser Lebensquell, in seiner edelsten, geläutertsten Form, in seiner Idee gleichsam, nichts mehr sei da als reines H und reines O: wir mögen es doch nicht trinken. Lieber noch halten wir die Hand unter die […]

K wie Kopfkino mit Coco

Chanel, Strawinsky, Caillebotte  & Paris “Wo sollte eine Frau ihr Parfum auftragen?” fragte mich eine junge Frau. Meine Antwort an sie: “Wo immer sie geküsst werden möchten.”… Coco Chanel Igor Stravinsky | Le Sacre du printems  | Notenblätter *** Gemälde | Gustave Caillebotte [1848-1894} Dächer von Paris

Thomas Cole | Die Reise des Lebens | Gemäldereihe

Die Reise des Lebens ist eine Reihe von Gemälden Thomas Coles aus den Jahren 1840/42. Die Serie ist eine Allegorie der vier Stadien des menschlichen [männlichen] Lebens: Kindheit, Jugend, Männlichkeit und Alter. Die Werke stellen einen Reisenden dar, der in einem Boot auf einem Fluss durch die amerikanische Wildnis des 19. Jahrhunderts reist. In jedem […]

J wie Januskopf

…Denn nun schlugen die Strudel wilder, ungezügelter Phantasien über ihm zusammen. Ein Januskopf mit drei Gesichtern drehte sich auf einer Windmühle. Ein kleines Ferkelschwein mit gelben Kinderschuhen an den Füßen saß auf dem Schoß des Jankel Navratil und trank aus einer Saugflasche. Dann kam ein Hermelin mit weichem Fell und legte sich schmeichelnd an die […]

Fundorte | Bei Günther in der Frommestraße

An einem Wochenende im April besuche ich meine Tochter in Lüneburg. Sie studiert dort und es ist mein erster Aufenthalt in der Hansestadt. Beim Herumstreunen entdecke ich im sogenannten Senkungsgebiet einen Zeitungskiosk. Einer von dieser Sorte, wo der Mensch, der Lesestoff, Schnaps, Süßkram und Tabak verkauft, aus einem kleinen quadratischen Loch schaut und dabei- sofern […]

Volkskunst | Hoffnung

Heute schwamm ich mit letzter Kraft auf das Bild zu, welches Renata für mich mit Gewürzen malte. *** Idee & Umsetzung Karl Leder *1959 | Kiel

Vergessene Künstler | August Babberger & sein Expressionismus

Durchblättert man die Skizzenbücher Babbergers, so ist man geblendet vom Leuchten der Hochgebirgssonne; aus den Füllfederzeichnungen spricht eine starke sinnliche Anschauung, ein unmittelbares Verhältnis zu den Bergen, Wolken, rauschenden Bergbächen und Alpenblumen, zur körperlich spürbaren Materie aller Naturwesen. Der Natureindruck ist jeweils mit einer strahlenden Freude, die sich spontan dem Betrachter mitteilt, festgehalten und bestätigt, in […]

Mein Freund Bleistift | Der Zeichner

Wenn ich zeichne, so geschieht es in der Regel nicht mit irgendeinem Bleistift — im Gegenteil, ich bin sogar sehr wählerisch. Die Mine soll geschmeidig und ausgeglichen sein; ist sie es nicht und bin ich grad daran, zum Beispiel die feinen Haare eines Mädchens oder die hauchdünnen Blätter einer Blüte zu zeichnen, so gibt es […]

Zhuāngzǐ und die Elritze

Einmal stand Zhuāngzǐ mit einem Freunde auf einer Brücke. «Sieh», sagte der Weise, «wie die Elritzen umher schnellen! Das ist die Freude der Fische.» «Du bist kein Fisch», antwortete der Begleiter, «wie kannst du also wissen, worin die Freude der Fische bestehe?» «Du bist nicht ich», erwiderte Zhuāngzǐ, «wie kannst du wissen, dass ich nicht weiß, […]

Es bleibt immer etwas hängen | Von unseren Verwünschungen

Neben guten Dämonen gab es im Glauben der Menschen allezeit böse, schädigende Geister, die allerlei Unheil, Krankheit und Nöte verursachten. Der furchtsame Mensch suchte sie durch magische Mittel von sich abzuhalten, ihre Kraft einzuschränken. Aber hasserfüllte, neidische Menschen haben ihre Hilfe oft erfleht, um einem Feind Unglück und Böses zuzufügen. In griechischer und römischer Zeit […]