Autor: Oliver Simon

N°985

einfach nur singen was einem in den sinn kommt kehlkopfgesang. oh

N°333

Himmelstauchsterne unterm Regen der Sieder das Teewasser kocht

N°911

zum morgengebet gähnen im klostergarten rauschende sicheln

N°984

die prophetin des fernen zuges lichter flirren wortbrüchig

N°28

Nach losen Fädengreifen im Schatten Händeder Weberknechte

N°984

morgens und abends wartenbei den KiefernInseln einseitiger Liebe

N°491

Ich erinnere mich das w i r sudelnd. Unschärfe

N°202

mondschein – wir tanzen zum duft rohen fisches licht brennt im fischerdorf

N°198

Tief in den Venen die Bibliothek meiner Vorfahren das geeignete Buch suchen

N°777

spannung stricken in die langeweile schmeckt die goldene milch schal