Zehn Wege Ihrem Sohn zu helfen, ein kritischer Denker zu werden

Painting of Isa and Ivan Barnett by Leon Karp
Painting of Isa and Ivan Barnett by Leon Karp ’23 (Illustration).

1. Ermutigen Sie Ihren Sohn Fragen zu stellen
Beantworten Sie nicht jede Frage; fragen Sie Ihr Kind stattdessen, was es dazu denkt. Wenn Sie als Vater selbst fragen, regen Sie die Unterhaltung – also den DIALOG –  mit Ihrem Kind an.

2. Kritisieren Sie nicht
Kritik, insbesondere anhaltende, bereitet Ihrem Kind ein geringes Selbstwertgefühl. Insbesondere Jungs bekommen schnell das Gefühl versagt oder die Eltern enttäuscht zu haben.  Finden Sie alternative Möglichkeiten bei der Behebung des Problems. Z.B. in dem Sie einen Vorgang mit Ihrer zurückhaltenden Anleitung wiederholen.
Ihr Sohn wird wahrscheinlich den Dialog beenden, wenn er spürt, dass er Ihre Unterstützung nicht hat.

3. Respektieren Meinungen Ihres Sohns
Ihr Sohn ist weder Ihr Papagei noch Ihre Marionette. Obwohl es manchmal schwierig ist diese zu akzeptieren, ist es normal und gesund für Ihren Sohn, sich seine eigene Meinung zu bilden und diese zu vertreten. Jungen, die Vertrauen in ihre Meinungen haben sind weniger anfällig, um einer ungesunden Gruppendynamik zu erliegen.

4. Lehren Sie Ihren Sohn Meinungsvielfalt
Ermutigen Sie Ihren Sohn, sich über verschiedene Kulturen und Ethnien zu informieren. Ein gut informierter Junge wird die verschiedenen Werte anderer Menschen verstehen und respektieren. Hierbei ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind dabei begleiten; durch Fragen, Anregungen und Tipps.

5. Bringen Sie Ihren Sohn bei, persönliche Grenzen zu setzen & zu akzeptieren
Jungen, benötigen ihren persönlichen Raum, der auch respektiert wird, um dann den persönlichen Raum anderer Menschen zu respektieren. Helfen Sie Ihrem Sohn, Grenzen festzulegen und durchzusetzen. Auch Ihnen gegenüber.

6. Achten Sie auf das Umfeld Ihres Kindes
Kinder gedeihen in Umgebungen, in denen sie wissen, dass sie geliebt und respektiert. Erinnern Sie ihn jeden Tag, dass Sie lieben und unterstützen ihn.

7. Lernen Sie die Gedankengänge Ihres Sohnes verstehen
Damit Sie ein guter Fürsprecher für Ihren Sohn sein können, müssen Sie wissen und verstehen, wie Ihr Sohn lernt. Denkt er ein kreativ, logisch, musikalisch, räumlich, interpersonell, intrapersonell oder naturalistisch? Akzeptieren Sie das Wissen, die Fähigkeiten und die Kreativität Ihres Sohnes. Bringen Sie den Lernstil Ihres Sohnes in Erfahrung und fördern Sie ihn dem entsprechend. Auch wenn dies nicht Ihre Favoriten sind. Sprechen Sie mit ihm über die Unterschiede.

8. Denken Sie nicht für Ihren Sohn – das kann er selbst
Ermutigen ihn bei seinem unabhängiges Denken. Lassen Sie Ihren Sohn selbst entscheiden (innerhalb eines festgesteckten Rahmens), was für ihn geeignet ist. Geben Sie ihm genügend Platz, um Entscheidungen zu treffen; seien Sie für ihn da, falls seine Pläne nicht funktionieren. Kritisieren Sie ihn nicht, sondern besprechen Sie die gemachten Erfahrungen.

9. Lehren Sie Ihren Sohn richtig mit Stress umzugehen
Helfen Sie Ihrem Sohn, effektiv mit Stress umzugehen. Versuchen Sie nicht ihn mit Forderungen und unrealistische Erwartungen zu überfrachten. Zeigen Sie ihm, dass jegliches Lernen Spaß macht!

10. Lehren Sie Ihren Sohn seinen Instinkten zu vertrauen
Um im Leben erfolgreich zu sein, müssen Jungs lernen, Ihren Entscheidungen zu vertrauen. Ihr Sohn braucht Vertrauen in seine Instinkte. Jungen, die ihre eigenen Entscheidungen vertrauen können, sind weniger anfällig, sich körperlich und geistig ungesund zu verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!