Wörterbuch: U wie Urteil ◊ Max Frisch & Ernst Ludwig Kirchner

Kein Tag vergeht, ohne dass ich urteile, bald so, bald anders; es reißt einen hin und her, und was noch mühsamer ist, es bleibt eine Art von schlechtem Gewissen, das sich selber nicht klar wird, Unbehagen der Verschonten, das uns seit Jahren begleitet und oft so wunderliche Blüten treibt: Man macht sich Vorwürfe, dass man überhaupt urteilt. – Max Frisch

Kirchner_-_Das_Urteil_des_Paris - 1912
Ernst Ludwig Kirchner – Das Urteil des Paris – 1912

Es würde uns freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

error: Content is protected !!