Wörterbuch – D wie „Din Rodef“ (Todesurteil)

Ein Wörterbuch-Roman inspiriert durch Marie-Luise Kaschnitz
Ein Wörterbuch-Roman inspiriert durch Marie-Luise Kaschnitz

„Ein Wörterbuch anlegen, ein Verzeichnis der seit Jahrzehnten bevorzugten Worte, da käme man sich auf die Schliche, auf die Farben, auf die Objekte…“ Marie Luise Kaschnitz

Din Rodef ist ein von religiösen Autoritäten des Judentums aussprechbares Todesurteil über einen Juden. Es ist damit trotz Unterschieden im Detail das Analogon zur islamischen Fatwa. Din Rodef ist je nach Interpretation eine halachische Pflicht eines Juden, einen anderen Juden, der Leben oder Eigentum eines Juden gefährdet, zu töten. Sie leitet sich von der Mischna aus dem Traktat Sanhedrin ab. Din Rodef ist der einzige Fall, in dem es einem Juden erlaubt ist, einen anderen Juden ohne vorhergehende Gerichtsverhandlung und Verurteilung zu töten. Ein Jude ist religiös verpflichtet und autorisiert die mit einer ausgesprochenen Din Rodef sozusagen wie im christlichen Mittelalter als vogelfrei erklärte Person soweit ihm möglich auch selber zu töten.

Kategorien Wörterbuch-Roman
Kurt Ganser

Dr. Kurt Ganser, ist bei Gericht im Rhein-Main-Gebiet tätig. Dr. Ganser schreibt regelmäßig im Online-Magazin "der blaue ritter". Er beschäftigt sich privat mit unserer Geschichte (Schwerpunkt Neuere Geschichte) und seit vielen Jahren mit Marie-Luise Kaschnitz. Kurt Ganser betreut das "Wörterbuch-Projekt". Es ist sein erstes Buchprojekt. Privat liebt Dr. Ganser es, in "seiner" Donnerstagsrunde am Stammtisch eines Bistros mit Gleichgesinnten über aktuelle Entwicklungen, Literatur und Musik zu philosophieren.

0 Kommentare zu “Wörterbuch – D wie „Din Rodef“ (Todesurteil)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!