Wenn Tyche ins malerische Handwerk pfuscht

Entstanden sind diese Aufnahmen während meines ersten Malkurses. Die Darstellungen, die ich auf Leinwände bringen wollte, verharrten im Übungsstadium, die beiläufig entstandenen Kleinode scheinen dagegen vorzeigbar. Ich danke Tyche für ihre Handreichungen.

Tyche (griechisch τύχη) ist in der griechischen Mythologie die Göttin des Schicksals, der glücklichen (oder bösen) Fügung und des Zufalls.

 

Kategorien espresso bar kunst | werk Volkskunst | aktuell
Anike Pool

über

Anike Pool, 34, stammt aus Kaiserslautern und wohnt derzeit in Utrecht, Niederlande. Sie arbeitet in einer Buchhandlung nahe der Uni. "Als die Idee entstand etwas über Mannsbilder im Magazin zu machen, fand ich dies zunächst amüsant. Denn ich bin das, was man landläufig als lesbisch bezeichnet. Vielleicht liegt darin aber auch wieder ein Reiz, denn ich finde Männer unästhetisch. Sie locken mich nicht. Daher habe ich vielleicht einen anderen Blick. Männer, die ich ausgewählt habe, finde ich nicht schön; es ist eher die Bildsprache. Ich bin selbst gespannt, wohin das Experiment führt."

0 Kommentare zu “Wenn Tyche ins malerische Handwerk pfuscht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!