Robert Delaunay • Rhythmus n1 • 1938

Robert_Delaunay,_1938,_Rythme_n°1,_Decoration_for_the_Salon_des_Tuileries,_oil_on_canvas,_Musée_d'Art_Moderne_de_la_ville_de_Paris
Robert Delaunay – 1938 – Rythme n1 – Decoration for the Salon des Tuileries – Öl auf Leinwand – Musée d’Art Moderne de la ville de Paris

trennlinie2

Robert_Delaunay,_Selbstporträt_1905-1906Robert Victor Félix Delaunay (* 12. April 1885 in Paris; † 25. Oktober 1941 in Montpellier) war ein französischer Maler der Avantgarde, er verfasste auch kunsttheoretische Schriften. Nach einem Beginn als autodidaktischer Maler im Stil des Neoimpressionismus gilt er als Hauptvertreter des orphischen Kubismus, auch Orphismus genannt, der 1912 als Begriff von Guillaume Apollinaire für Delaunays Fensterbilder, Fenêtres, geprägt wurde. In den 1930er Jahren setzte er seine Arbeit nach einer langen Unterbrechung an den abstrakten Kreisformen in der Serie Rythmes, die die Themen der Scheibe von 1913 und der Kreisform erneut aufgreift, fort. Seine Ehefrau, Sonia Delaunay, war ebenfalls Malerin sowie Designerin und arbeitete mit ihm in künstlerischem Austausch zusammen.

Quelle: wikipedia

0 Kommentare zu “Robert Delaunay • Rhythmus n1 • 1938

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!