Richard Buckminster Fuller – Das Dymaxion-Auto

Richard Buckminster Fuller - Das Dymaxion-Auto
Richard Buckminster Fuller – Das Dymaxion-Auto


1933 entwarf der amerikanische Ingenieur Richard Buckminster Fuller sein Dymaxion-Auto. Es konnte bis zu elf Passagiere transportieren, hatte den – für die USA – ungewöhnlich niedrigen Verbrauch von 7,8 Litern auf 100 Kilometer,  und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h.

Das Dymaxion-Auto fuhr auf drei Rädern und wurde über das einzeln stehende Hinterrad gesteuert. Dadurch konnte es innerhalb seiner eigenen Länge wenden. Auf der Weltausstellung – 1933 – in Chicago beschädigte ein Unfall das Auto schwer. Dabei kam der Fahrer ums Leben und mehrere Insassen wurden schwer verletzt wurden. Die Unfallursache wurde nie festgestellt, Fuller behauptet, dass der Unfall durch ein anderes Auto verursacht wurde, das dem Dymaxion-Auto in zu geringem Abstand gefolgt wäre. Nachweisen konnte er es aber nicht. Der Unfall hatte zur Folge, dass sich mögliche Investoren zurückzogen.

 

1 Kommentar zu “Richard Buckminster Fuller – Das Dymaxion-Auto

  1. Pingback: Unsere aktuellen Themen [03. - 16.Mai] - der blaue ritter - (k)ein männermagazin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!