Pierre Basieux – Die Architektur der Mathematik – Denken in Strukturen

Was die Mathematik im Innern zusammen hält

Die Architektur der Mathematik - Denken in Strukturen - Pierre Basieux - c Verlag: rororo
Die Architektur der Mathematik – Denken in Strukturen – Pierre Basieux – c Verlag: rororo

Ein Buch für Leute, die wissen möchten, wie das Grundgerüst der Mathematik beschaffen ist und den Mut haben, sich von der vertrauten Schulmathematik zu lösen und auf eine herausfordernde Reise ins abstrakte Denken zu gehen: In das Denken in mathematischen Strukturen. Der Autor versteht es ausgezeichnet, den Lesenden Schritt für Schritt mit komplexeren Gebilden bekannt zu machen, Verknüpfungen zu Vertrauterem zu weben und sich dennoch nicht in zu viele Details zu verlieren. Es werden Fakten aufgezeigt – wer Beweise sucht, geht leer aus. Ich halte diesen Entscheid für dreifach richtig, denn erstens hätten Beweise den Normalleser überfordert, zweitens wäre das Taschenbuchformat
unmöglich gewesen und drittens: Nur so bleibt der nötige Lesefluss erhalten.
Man ist erstaunt darüber, dass bloss drei Grundstrukturen und deren Kombinationen die ganze Mathematik im Innern zusammenzuhalten vermögen angesichts der Tatsache, dass Mathematik heute aus über 3000 Einzeldisziplinen besteht.Die grafischen Darstellungen erhellen die in Worten und Zeichensprache beschriebenen Situationen gut.
Und ein Abschnitt über den Zusammenhang zwischen reiner und angewandter Mathematik spannt den Bogen
aus der abstrakten Gedankenwelt in die Realität der Anwender von Mathematik.

Über das Buch (Verlagstext):
Die Mathematik ist die vielleicht grundlegendste aller Wissenschaften, mit ihr lassen sich geometrische Objekte, technische Prozesse und selbst menschliche Handlungsweisen berechnen. Sogar der Zufall lässt sich identifizieren und erscheint in der Wahrscheinlichkeitsrechnung als greifbare Größe. Indes kann diese Disziplin in der Praxis niemals mehr sein, als ein vereinfachendes Modell, das allein unter bestimmten Randbedingungen gültig ist.

Wenn sie das Fundament aller Dinge ist, gilt es zu abstrahieren und die auf unbestechlicher Logik beruhenden Gleichungssysteme bekommen eine philosophische Dimension — ein wichtiger Punkt in diesem anspruchsvollen Essay, in dem der Autor immer wieder auch auf die zu Grunde liegenden historischen Ideen verweist. Pierre Basieux versteht sich als Fremdenführer, der den Leser durch die unglaublich vielfältigen Gedankengebäude der Mathematik führen will. Nach und nach entfaltet sich auf diese Weise das weite Feld der Strukturmathematik. Ausgehend von der Definition einzelner Mengen und ihrer Verknüpfungen miteinander werden aus den Grundpfeilern der Mathematik schließlich multiple Strukturen: „Strukturelles Denken (als) Durchschaubarmachen der Mathematik bis in die Tiefe.“

Wer Basieux auf seiner Führung folgen will, muss sich in diesem Fachgebiet gut auskennen, wenngleich er immer wieder explizit auch den Laien anspricht. Er illustriert die Eigenschaften und Anwendungen der Mathematik mithilfe zahlreicher Gleichungen und Zahlenbeispiele. Doch der Leser muss sich vor allem auf die mathematische Denkweise einlassen. Nur dann wird er einen tiefen Einblick in das Wesen der Mathematik gewinnen — und den Reiz des strukturellen Denkens entdecken. –J. Schüring

Über den Autor:
Pierre Basieux studierte Mathematik, Physik, Philosophie, promovierte mit einem Thema aus dem Bereich Operations Research und Spieltheorie und war einige Jahre als Gymnasiallehrer tätig. In den achtziger Jahren war er bei einem multinationalen Konzern in leitender Position für Planung, Steuerung und Logistik verantwortlich. Seit 1990 arbeitet er als selbständiger Unternehmensberater.


Taschenbuch – 187 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 3., Aufl. (1. 11.2000)
ISBN-10: 3499611198
ISBN-13: 978-3499611193
Preis: EUR 9,99

0 Kommentare zu “Pierre Basieux – Die Architektur der Mathematik – Denken in Strukturen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!