Max Herrmann-Neiße • Und über meine Stirn streicht deine Hand …

Foto: Zoran Stupar
Foto: Zoran Stupar

Und über meine Stirn streicht deine Hand …

Oft ist es mir, als zöge deine Hand
Mich plötzlich bettelschüchtern am Gewand.

Ich aber muss verstockt so weiter schreiten
Und meine Augen über Pöbel breiten.

Ich bin in Stuben, die voll Qual und Qualm –
Und draußen blüht dein Astwerk und dein Halm!

Und draußen öffnet sich dein Himmel weiß
Über den kühlen Dingen. – Mich drängt heiß
Und heißer Heimlichkeit auf harten Bänken
Und Lärm und Kleinlichkeit und Gift der Schenken,
Wo ich gekettet zwischen Wand und Wand –

Und über meine Stirn streicht deine Hand …

trennlinie2

Max Herrmann-Neiße, auch Herrmann-Neisse, (* 1886 in Neiße, Schlesien; † 1941 in London) war ein deutscher Schriftstelle & Lyriker.


Also published on Medium.

0 Kommentare zu “Max Herrmann-Neiße • Und über meine Stirn streicht deine Hand …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!