Luise Duttenhofer • Ihrem Mann Flügel an die Fersen heftend • Ein Sinnbild

Luise Duttenhofer: Luise Duttenhofer, ihrem Manne Flügel an die Fersen heftend, schwarzer Scherenschnitt, Entstehungsjahr frühestens 1804, Marbach, Deutsches Literaturarchiv, Inventarnummer 5532.
Luise Duttenhofer: Luise Duttenhofer, ihrem Manne Flügel an die Fersen heftend, schwarzer Scherenschnitt, Entstehungsjahr frühestens 1804, Marbach, Deutsches Literaturarchiv, Inventarnummer 5532.

trennlinie2

Christiane Luise (Louise) Duttenhofer geb. Hummel (1776 – 1829) war eine der bedeutendsten deutschen Scherenschnittkünstlerinnen. Ihr Werk weist biedermeierliche, klassizistische und romantische Züge auf. Ihre Scherenschnitte machten sie weit über Württembergs Grenzen hinaus bekannt. Nach ihrem Tod geriet sie schnell in Vergessenheit und wurde erst zu Anfang des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt. Ihr Mann war der Kupferstecher Christian Friedrich Traugott Duttenhofer. Ihr Sohn Anton Duttenhofer war wie der Vater ebenfalls Kupferstecher.

Kategorien Allgemein
Joshua Meunier

Dr. Joshua Meunier - Jahrgang 1965 - ist Dozent für Kunstgeschichte in Antwerpen, Belgien. Er stammt aus Clermont-Ferrand in Frankreich. Seine Mutter ist Franzose, der Vater stammt aus Freiburg i. Breisgau. Meunier spricht vier Sprachen fließend u.a. Deutsch. 2016 veröffentlicht er sein erstes Buch über experimentelle Kunst aus den Benelux-Staaten. Dr. Meunier spielt in seiner Freizeit Schach, ist ein erfolgreicher Kanute und liebt Lyrik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!