Larry Gus – mediterrane Klänge treffen auf Elektronik, Soul, Hip-Hop und Psychedelia

Larry Gus ist Grieche und macht Musik. Mit Bouzouki, Sirtaki, Mikis Theodorakis oder Alexis Sorbas hat das aber nichts zu tun. Stattdessen erwarten uns  Elektronik, Soul, Hip-Hop, Disco und Psychedelia. Alles mit dem entsprechenden Einschlag mediterraner Klänge.  Klingt wirr? Ist es nicht. Nur keine Musik, die sich in Schubladen pressen lässt, sondern erfahren werden will.

Larry Gus - Years Not LivingDrei Jahre nach seinem Debut-Album «Stitches» meldet sich Multiinstrumentalist, Produzent und Sänger Larry Gus zurück mit der neuen CD «Years Not Living», erschienen beim New Yorker Label DFA (LCD Soundsystem, Holy Ghost). Larry Gus, mit bürgerlichem Namen Panagiotis Melidis, verbindet Komponenten des Free-Jazz der späten 60er-und frühen 70er-Jahre und verknüpft diese mit teils klaren, teils psychedelischen Pop-Melodien und perkussiven Elementen. Auf seiner Seite tumblr.com erkennt man schon rein visuell, wie er tickt und die Stimmung ist seiner Musik ist. Ergänzend dazu finden Sie auf Soundcloud die passenden Töne dazu.

http://larrygus.tumblr.com/ (viele, viele Fotos)
https://soundcloud.com/larrygus 

0 Kommentare zu “Larry Gus – mediterrane Klänge treffen auf Elektronik, Soul, Hip-Hop und Psychedelia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!