Ladinisch – Wenn Sprache singt – über das Südtiroler Trio Ganes

Können Sie Ladinisch? Ich eher nicht.
Auf einem Geschäftstermin in Zürich; es liegen zwei inspirierende Tage liegen hinter mir. Mein Gastgeber hat mir zum Abschied eine CD mitgegeben; für die lange Fahrt.  Während ich durchs Gebirge gen Norden fahre, lausche ich einer fremden Sprache: dem Ladinischen. Diese Sprache wird inzwischen nur noch von etwa 30 Tausend Menschen genutzt und ist vergleichbar mit dem Schweizer Rätoromanischen.  Der Name Ladinien bezeichnet ein geographisches Gebiet in den Dolomiten in Norditalien. Der Begriff wurde wahrscheinlich im 19. Jahrhundert als Bezeichnung für das ladinischsprachige Gadertal geprägt.
Naturgemäß verstehe ich kein Wort und doch ist die jeweilige Stimmung angenehm eingängig.  Es ist das aktuelle Album der Südtiroler Band Ganes. Sie besteht aus den Schwestern und Cousinen Marlene und Elisabeth Schuen sowie Maria Moling. Marlene Schuen studierte Violine und Jazzgesang, Elisabeth Schuen absolvierte ein Studium als Opernsängerin und spielt wie ihre Schwester Geige. Maria Moling studierte in Klagenfurt Musik. Der Bandname hat übrigens seinen Ursprung in dem Mythos lokaler Sagengestalten. Aus den fließenden Rhythmen erheben sich ihre drei Stimmen; mal zart mal fröhlich, mal fordernd. Die Sprache eignet sich wunderbar für den Gesang; sie für sich genommen sehr melodisch. 

Gadertal_akquarellAuf die Frage, warum sie in dieser Sprache singen erwidert Marlene Schuen: „Wir singen in unserer Muttersprache, weil wir uns mit ihr am besten ausdrücken können – vor allem wenn es um Gefühle geht.“ Und darum geht es hauptsächlich in ihren Liedern. Weiter: „Außerdem ist es eine sehr musikalische Sprache, die in dieser Hinsicht ein wenig an das Portugiesische oder Brasilianische erinnert. Die Sprache singt. In unserer Musik ist sie deshalb auch eine Art Klanginstrument.“ Genau das ist mir bereits beim ersten Song aufgefallen. An sich versteh ich gern, wovon gesungen wird; bei Ganes macht es mir fast nichts aus; wegen der Klangfülle.
Ladinisch ist für die Mädels die Umgangssprache, neben den „offiziellen Sprachen“  Italienisch und Deutsch. Südtirol ist für Musiker ein eher schwieriges Pflaster, obwohl dorther so bekannte Größen wie Giorgio Moroder oder die Kastelruther Spatzen kommen. Musikalisch ist es dort überall, allerdings wird dort vornehmlich „Hausmusik“ gemacht: Anders als bei uns, gibt es in Südtirol keine Nachwuchsprobleme in Chören und Kapellen. Daher hat der ein oder andere sich auch gewundert, als die Schuen-Schwestern bekannt gaben, dass Musik nun ihr Beruf wird.
Auf meiner Fahrt habe ich die CD dreimal gehört: sie ist eingängig und dabei überhaupt nicht banal. Einfach mal was anderes zum allgegenwärtigen Dudelfunk: ich fühle mich an Fado erinnert; allerdings ohne die Melancholie. Eine lohnende Entdeckung.

Das erste Album aus dem Jahre 2010 trägt den Titel „Rai de sorëdl“ – zu Deutsch  „Sonnenstrahl“. Das vierte Studioalbum erschien 2014 unter dem Titel „Caprize“ und wurde in Berlin aufgenommen. Produzent ist Alex Sprave. Auf dieser CD findet sich erstmal ein Stück in englischer Sprache. Die Themen bewegen sich zwischen Verzweiflung, Tod, Geborgenheit, Sehnsucht und Liebe. Dabei setzt das Trio wieder auf verspielte, phantasiereiche und unkonventionelle Klangmuster: Hackbrett und Violine treffen auf die legendäre 808 drum-machine und das Klavier.

Mehr über das Trio aus La Val in Südtirol finden Sie auf ihrer Website: http://www.ganes-music.com/

bandiraladinaEin kleiner Auszug der ladinischen Sprache im Vergleich zum Französischen und Deutsch: 

Verbs – verbi – Verben
lad – ita – deu

avëi – avere – haben
ie é – io ho – ich habe
tu es – tu hai – du hast
ël à – lui ha – er hat
neus on – noi abbiamo – wir haben
vo ëis – voi avete – ihr habt
ëi à – loro hanno – sie haben

unì – venire – kommen
ie vënie – io vengo – ich komme
tu vënies – tu vieni – du kommst
ël vën – lui viene – er kommt
neus union – noi veniamo – wir kommen
vo unieis – voi venite – ihr kommt
ëi vën – loro vengono – sie kommen

vester – essere – sein
ie son – io sono – ich bin
tu ies – tu sei – du bist
ël ie – lui è – er ist
neus son – noi siamo – wir sind
vo sëis – voi siete – ihr seid
ëi ie – loro sono – sie sind

ulëi – volere – wollen
ie ue – io voglio – ich will
tu ues – tu vuoi – du willst
ël uel – lui vuole – er will
neus ulon – noi vogliamo – wir wollen
vo ulëis – voi volete – ihr wollt
ëi uel – loro vogliono – sie wollen

Kennen Sie auch eine aussterbende Sprache über die berichtet werden sollte? Gern in Verbindung mit Musik.

0 Kommentare zu “Ladinisch – Wenn Sprache singt – über das Südtiroler Trio Ganes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!