Joachim Ringelnatz – Nie bist du ohne Nebendir

In diesem Werk von 1835 stellte William Turner (1775-1851) den Brand des alten Westminster-Palastes in seiner revolutionären Malweise mit leuchtenden, flirrenden Farben und aufgelösten Konturen dar.
In diesem Werk von 1835 stellte William Turner (1775-1851) den Brand des alten Westminster-Palastes mit leuchtenden, flirrenden Farben und aufgelösten Konturen dar.


Eine Wiese singt.

Dein Ohr klingt.
Eine Telefonstange rauscht.
Ob du im Bettchen liegst
Oder über Frankfurt fliegst,
Du bist überall gesehen und belauscht.

Gonokokken kieken,
Kleine Morcheln horcheln.
Poren sind nur Ohren.
Alle Bläschen blicken.

Was du verschweigst,
Was du den andern nicht zeigst,
Was dein Mund spricht
Und deine Hand tut,
Es kommt alles ans Licht.
Sei ohnedies gut.

0 Kommentare zu “Joachim Ringelnatz – Nie bist du ohne Nebendir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!