Ich suche einen neuen Job

Trojanisches_Pferd - Giovanni Domenico Tiepolo - Procession of the Trojan Horse
Trojanisches_Pferd – Giovanni Domenico Tiepolo – Procession of the Trojan Horse

Kennen Sie das Strategiespiel Risiko?! Ziel des Spieles ist neben der Eroberung fremder Länder insbesondere strategisch geschickt zu agieren und Diplomatie. Wenn Sie also keine Lust haben, die xte Bewerbung abzuspulen um Ihr Gewissen zu beruhigen: machen Sie daraus ein Risiko-Spiel. Denn: Nein gesagt hat der potentielle Arbeitgeber eh schon (als Vorannahme). Statt sich also auf die doch eher passive schriftliche Bewerbung zu verlassen, erobern Sie sich Ihren Arbeitsplatz. Sie finden das albern und der Sache nicht angemessen?!
Ich will es mal so sagen: das kommt darauf an, was Sie daraus machen und ob Sie wirklich einen passenden Job finden wollen.
Wenn Sie mit Ihrem bisherigen Vorgehen haben, machen Sie doch einfach mal was anders. Denn sonst gibt es mit ziemlicher Sicherheit das selbe Ergebnis: eine Absage oder das Schweigen im Walde.

Welches Rüstzeug benötigen Sie?! Ich schlage vor: eine Strategie (Gerne von erfolgreichen Menschen kopiert und für Sie angepasst.) – einen Übungsplatz (also Jobs, die dritte Wahl sind um zu üben) – ein paar verdammt gute Waffen (Argumente) – und einen gewissen Spieltrieb.

Vermutlich: Arthur Kampf - Öl auf Leinwand; Unsigniert Malerei entspricht Berliner Schule um 1900
Vermutlich: Arthur Kampf – Öl auf Leinwand; Unsigniert – Malerei entspricht Berliner Schule um 1900

[Aus dem Nähkästchen: ich bin sehr oft in Vorstellungsgesprächen gescheitert: zu nervös, sowieso eher introvertiert, trotz Vorbereitung doch völlig unvorbereitet, und: schlicht und ergreifend Angst zu versagen. Die logische Konsequenz: viele frustrierende Absagen. Das änderte sich erst dann als ich mir ein konkretes Ziel für das Gespräch gesetzt hatte. Nein, nicht dass ich den Job bekomme. Ich wollte etwas lernen. Und seien es nur Kleinigkeiten. Wie reagiert der Personaler auf xyz. Wie gut sind die eigentlich selbst vorbereitet auf mich? Wie ziehen die Argumente a, b, c? Wie kriege ich die Interviewerin dazu, sich mir in ihrer Körpersprache zu öffnen? Schaffe ich es, meinem Gesprächspartner etwas persönliches zu entlocken? – Und schwupps, wurde ich viel aktiver im Gespräch und hatte soviel Ablenkung durch „meine“ Themen, dass die Angst nebensächlich wurde. ] 

Vorstellungsgespräche - Ill.: ?so!
Vorstellungsgespräche – Ill.: ?so!

Verlieren Sie beim Vorstellungsgespräch, haben Sie ein Spiel verloren, das nimmt die Bedrohung ein wenig. Es ist immer wieder erstaunlich, wie leicht sich unser Gehirn durch „Bilder“ an der Nase herumführen lässt. Außerdem: der Gedanke, jemanden zu erobern ist doch etwas ganz anderes (nämlich in diesem Falle positiv besetzt) als die Angst vor sozialem Absturz oder erheblichen finanziellen Einbußen.

Was denken Sie?!

Text: Augustin Feldmann

Es würde uns freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

error: Content is protected !!