Gedanken über Glück – Nur Meinereiner – Leseprobe

Gedanken über GLÜCK 

Nur Meinereiner - Essays- Moonhouse-Verlag Foto: Privat
Nur Meinereiner – Essays- Moonhouse-Verlag
Foto: Privat

Wozu taugt der Glücksbegriff nur überhaupt? Vielleicht zur Beschreibung angenehmer und überraschender Zufälle, zur Formulierung von Lebenszielen und Handlungsmaximen, zur Charakterisierung von Lebensmomenten, Lebensabschnitten oder doch ganzer Leben?

Das Glück besteht nicht in dem Reichtum und Luxus, der vielmehr ein krankhafter Zustand ist. Materielles Glück erwirbt man sich immer nur auf Kosten anderer. Geistiges Glück immer nur  durch Beglückung anderer.

Eines ist klar: nur Glück zu haben ist für ein glückliches Leben zu wenig, wer allerdings vom Pech verfolgt wird, hat auch nichts zu lachen.

Die Bedeutung , die wir dem Glück zuschreiben, kommt nicht von ungefähr.

Das Glück ist in einer sekulären Gesellschaft das, was übrigbleibt, wenn alle anderen Sinnstiftungsmodelle außer Kraft gesetzt worden sind. Doch was ist das wahre Glück?

 Ich denke das wahre Glück ist jenes, dass man fühlen kann , das einen in ungeahnte Höhen fliegen lässt, die „Schmetterlinge“ im Bauch , die Liebe, die Sehnsucht nach Zweisamkeit, die Sprachlosigkeit, das Unbeschreibliche spüren kann. Nun denn, Philosophie ist nur ein Schlüssel, einen den man durchaus ins Schloss stecken kann.

Ist es nicht so, daß es eigentlich nur ein Wunsch ist?

Der Autor "Nur Meinereiner" - Foto: Privat
Der Autor „Nur Meinereiner“ – Foto: Privat

Text: „Nur Meinereiner“ – Mehr zum Autor.

 

0 Kommentare zu “Gedanken über Glück – Nur Meinereiner – Leseprobe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!