discutere | Januar 2017

Wir haben uns in der ersten Redaktionssitzung seit über einem Jahr überlegt, welchen Themen wir uns in diesem Jahr im Schwerpunkt widmen wollen.

Foto: FirmBee via pixabay

Wir möchten uns mit folgenden Fragestellungen beschäftigen und sammeln derzeit Ideen:
Die kulturellen Leistungen des Menschen aus der analogen Zeit sind einfach darzustellen, da diese für uns mit diversen Sinneserfahrungen verbunden sind. Allerdings: wie lassen sich die zahlreichen digitalen Errungenschaften so darstellen, dass sie ebenfalls die Sinne ansprechen, um unserem analogen Geist eine Brücke zu bauen?

BuchCover – Goldmann

Beim Wort genommen.
Wir wollen uns die Ratgeberliteratur bzw. diverse philosophische Werke zur Brust nehmen und deren Inhalte beim Wort nehmen, in praktischem Sinne: ausprobieren und das Erlebte beschreiben. Aufhänger ist u.a. das Buch Wer nichts riskiert, verpasst das Leben: Wie ich 365 Mal meine Angst überwand von Noelle Hancock aus dem Goldmann Verlag. Ein stilistisch gruseliges Buch, aber mit einer spannenden Idee. [Wie wir finden]

Was zu einer weiteren Idee führt: einem Projekt dass genau das Grundmotiv des Buches aufgreift. 365 gegen die Angst. Diese, in Form einer wöchentlichen Kolumne, gestaltete Serie startet Anfang Februar mit einem ersten Selbstversuch.

Nun zu unserem größten Diskussionspunkt. Wir wollen das Thema Frau & Mann aufgreifen. Die Kriegsrethorik auf beiden Seiten, das Abwenden zahlreicher voneinander. Dies allerdings ohne zu separieren sondern mit dem Aspekt darauf, dass Mann und Frau einfach zusammen gehören. Und das wollen wir souverän darstellen ohne einfach nur zu wiederholen. Dabei haben wir festgestellt, dass wir oft mit den Schultern zucken. Aus Unsicherheit, weil wir den Streit zwischen Mann & Frau oft nicht verstehen und vieles selbstverständlich ist, was immer wieder eingefordert wird. Gestritten haben wir zudem über den Humor einiger Feministinnen, die gern den Mann auf einen Vibrator in ihrer Handtasche reduzieren würden. Und doch scheint vieles völlig egal zu sein. Es wird schön geredet oder in verschärftem Ton angeklagt. Und doch immer wieder das Achselzucken; na und?! Es scheint alles zur Genüge gesagt. |Wir sind gespannt, wohin uns dies führen wird.

Aktuell läuft im Hintergrund eine Relaunch der Website. Mit dem Layout sind wir vorerst zufrieden. Jetzt wird bei den Beiträgen ausgemistet. Was uns nicht mehr gefällt fliegt raus; alles andere wird überarbeitet.

Wir wünschen viel Vergnügen beim Stöbern und freuen uns über Anregungen.

Die Redaktion

 


Also published on Medium.

Es würde uns freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

error: Content is protected !!