Der Zweizeiler: Die Schwerelosigkeit eines Schneewittchen

In dem Maße, wie sich die Beziehung der Dinge zueinander verflüchtigte,  verlor ich das Empfinden eigener Schwere – bis ich mich überhaupt nicht mehr spürte. Ich war zu einem schlummernden Schneewittchen im Glassarg geworden. Jeder Gedanke, den ich versuchte, wurde mir sogleich wie von einer milden, unnachgiebigen hand aus dem Kopf genommen und in die Dunkelheit gelegt, die sich nun mit einem traumhaften leisen Summen anfüllte.

Text: Oliver Simon

0 Kommentare zu “Der Zweizeiler: Die Schwerelosigkeit eines Schneewittchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!