Der Wasserhaushalt des Menschen

Wasser, Lebenswasser
Wasser, Lebenswasser

Wussten Sie es?!
Der Wassergehalt im menschlichen Gewebe ist sehr unterschiedlich. Während der Zahnschmelz lediglich einen Wassergehalt von 0,2 % hat, enthalten Knochen 20 – 25 % Wasser. Bei den meisten Organen wie Leber, Gehirn, Muskeln liegt der Gehalt bei 70 – 75 %. Embryonen enthalten im Frühstadium sogar 95 % Wasser.

Ein Sprichwort sagt, dass Essen und Trinken Leib und Seele zusammenhalten. Da der erwachsene Mensch täglich 1,5 – 2 Liter Wasser verliert, ist neben der Nahrungsaufnahme eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr erforderlich. Allein schon um den Verlust auszugleichen.
Wasser ist bei weitem der wichtigste anorganische (Zu den anorganischen Stoffen werden traditionell die Elemente und alle Verbindungen gezählt, die keinen Kohlenstoff enthalten.) Bestandteil lebender Organismen. Auf die Menge bezogen macht dies beim Menschen 71 – 73 % der fettfreien Körpersubstanz aus; bei manchen Tieren, wie Quallen, kann der Wassergehalt auf bis zu 95 % ansteigen. Es ist das allgemeine Lösungs- und Durchtränkungsmittel der organischen Substanz, ist für die Funktion der Proteine [ – Eiweiße, Eiweißkörper, Eiweißstoffe, Makropeptide – Proteine sind lebenswichtige Bestandteile der Zellen aller Lebewesen und üben im Körper eine Vielzahl von Funktionen aus. Eine Reihe von Proteinen ermöglichen als Enzyme bestimmte chemische Reaktionen, andere bauen biologische Strukturen auf (z. B. die Kollagene in den menschlichen Haaren).] und den Ablauf der Stoffwechselvorgänge in den Zellen unentbehrlich. Hier gilt der lateinische Satz „Corpora non agunt nisi solutare“ (die Stoffe wirken nur, wenn sie gelöst sind) – und greift auch selbst als Reaktionspartnerin Stoffwechselreaktionen ein. Außerhalb der Zellen hat es die Aufgabe des Transportmittels  – besonders ausgeprägt im Blutkreislauf – und dient ferner als Hilfsmittel der Temperaturregulation. Wasserverdunstung ist das wichtigste Mittel, Wärme nach außen abzuführen.

Vielleicht erkennen Sie durch diese Ausführungen, wie wichtig es für Sie und Ihre Gesundheit ist, genug  Wasser am Tag aufzunehmen. Sollten Sie für sich feststellen, dass Sie zu wenig trinken, probieren Sie doch einfach mal neu aus, was Ihnen schmeckt. Ich persönlich war z.B. sehr überrascht, wie gut Kräutertee schmeckt, wenn das Wasser „gefiltert“ ist. Vorher habe ich „Gebräu“ nicht herunter bekommen.

Weitere Artikel zum Thema „Lebenswasser“ finden Sie hier. 

Es würde uns freuen, wenn Sie einen Kommentar hinterlassen. Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

error: Content is protected !!