Der Schuh der Renaissance

KuhmaulschuhDer Kuhmaulschuh wurde von Mann und Frau getragen. Er war aus Leder, dessen Spitze zu einer breiten Kante verflacht war. Dieser Schuh wurde so aufgeschnitten dass er nur noch die Zehen und Ferse bedeckte. Für unser heutiges Schönheitsempfinden erscheint dies vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig; damals ziehrte er fast jeden Fuß. 
Seinen Namen verdankt er übrigens den Äußerungen zeitgenössischer Volksprediger, die über die Unsinnigkeit der ständig wechselnden Mode ihre Witze rissen.

Bild: Cranach der Ältere – Auszug aus dem „Torgauer Altar“

Kategorien Allgemein

Harald Kobelt kommt aus Bremerhaven und studierte Kunst & Kunstgeschichte in Köln und Amsterdam. Er arbeitet als Kurator, mobiler Galerist, schreibt gerade sein erstes Buch, welches im verlag . blaue ritter erscheinen wird. Seine letzten Stationen: Wien, Rotterdam, Frankfurt/Main, Hamburg und aktuell New York. Dort ist er für ein Jahr bei einem renommierten Auktionshaus beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!