Das Anders-Wochenende – ein Vater erzählt

Einmal im Monat gibt es bei uns ein „Anders-Wochenende“. Wir machen dann einfach mal alles anders als sonst. Beim letzten Mal haben meine Frau und ich mit den Kindern die Rollen getauscht. Wir haben im Kinderzimmer geschlafen und es uns im Indianerzelt gemütlich gemacht. Unsere Kinder Paula, Johann und Max schliefen in unserem Bett. (Ganz schön heimelig war’s im Zelt.)indianerzelt_2
Am Sonntag Morgen wurden ganz früh aus dem Bett gejagt, zum Frühstücken.  Die Familienoberhäupter-auf-Zeit hatten uns ein üppiges Frühstück gemacht und strahlten um die Wette. Paula hantierte mit der Bratpfanne herum und mühte sich ordentliche Rühreier zu braten. Es juckte manchmal schon in den Fingern einzugreifen, wenn mal was nicht wie gewohnt lief. Aber zum Glück war ich ja das Kind.
Am Nachmittag  stand Skateboardfahren auf dem Programm; nicht gerade mein Lieblingssport aber natürlich habe ich mitgemacht. Wenn die „Eltern“ sich schon solche Gedanken um unser Tagesprogramm machen…Nach dem zweiten blauen Fleck 122766_web_R_by_Martina Taylor_pixelio.dehabe ich mich dann im Stillen doch gefragt, warum ich den Sonntag nicht einfach auf der Couch herumlümmeln kann. Es war schon ungewohnt und auch anstrengend, vorgesagt zu bekommen, wie der Tag verläuft und wie wir uns zu benehmen haben. Es hat dennoch viel Spaß gemacht, so dass wir das wiederholen werden. Und: es war ein guter Spiegel über unsere Gewohnheiten und wie es wirkt, was wir unseren Kindern so vorleben. Danke dafür an Euch. Das Programm fürs nächste Anders-Wochenende steht bereits: Die Kiddies gehen mit uns in den Tierpark und erklären uns dort die Tierwelt. Wir sind gespannt.

Aufgezeichnet von Marianne Stehle.

0 Kommentare zu “Das Anders-Wochenende – ein Vater erzählt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!