Cat fragt: … Und täglich grüßt die Alltagssünde?

Über viele Fragen lässt sich sicherlich streiten – oder zumindest diskutieren. Eine davon stelle ich euch als Kolumnenlesern hier, zum Mitreden und Kommentieren.

Giotto di Bondone - Die sieben Todsünden - Der Neid
Giotto di Bondone – Die sieben Todsünden – Der Neid

Ich komme gerade wie alle ein bis zwei Wochen vom Einkaufen und habe mich wie immer mit den gleichen Ärgernissen auseinandergesetzt, die ich, was die Sache noch ärgerlicher macht, ja eigentlich selbst produziert habe … Wie eigentlich jedes Mal hatte ich meine Zweifel daran, dass wirklich alles in die großen Einkaufstüten passt. Doch wie immer gut kalkuliert – gerade so, dass ich sie noch schleppen kann. Zu Hause angekommen, dann eine Erkenntnis, die mich zu meiner Überraschung immer noch unerwartet trifft: Ich habe mal wieder zu viele Lebensmittel eingekauft. Sinnvoll ist anders, fluche ich innerlich, während ich mein gesamtes räumliches Denken anstrengen muss, um die gekaufte Tiefkühlware in das obere Fach des WG-Kühlschranks zu stopfen. Fehlanzeige – einiges muss wohl unten im Kühlschrank bleiben, oder eher, ich werde es morgen im Betrieb einfach in ein Tiefkühlfach legen und dort für die gesamte Woche vorhamstern.Ja, mein Einkaufsverhalten hat tatsächlich was von einem Hamster, muss ich einsehen. Wenn auch nur bei allem, was essbar ist. Das muss eine lange antrainierte Verhaltensweise sein. Eigentlich habe ich nie etwas anderes kennengelernt als Vorratskäufe. In unserer Familie haben wir den traditionellen samstäglichen Wochenendeinkauf für drei oder mit Oma vier Personen erledigt; mit meinem Freund bin ich immer, als ich noch nicht in einer anderen Stadt arbeitete, alle zwei Wochen zum Großeinkauf mit dem Auto gefahren. Nur Sachen, die sich lange halten, versteht sich – es schien einfach praktischer.

Eigentlich ist das, was ich jetzt mache, total doof und nicht gerade optimiert, wenn ich bedenke, dass eben nur begrenzte Tragkraft zu Fuß und weniger Platz zur Verfügung stehen. Eigentlich, so denke ich manchmal, müsste man es doch nach mehreren Monaten gelernt haben, das eigene Kühlfach einzuschätzen. Leider ist die Macht der Gewohnheit sogar ebenso oft hartnäckiger als jede innere Schweinebulldogge, und so begeht man die eine oder andere Alltagssünde eben wieder … und wieder … und wieder …

Schluss damit! Nächstes Mal kaufe ich keine Tiefkühlgerichte, bevor nicht alle aufgebraucht sind. Na ja, wenn ich mich denn beim nächsten Lidl-Besuch noch an diesen Vorsatz erinnere und mich nicht doch wieder die Gewohnheit im Nacken packt. Was ist eure Alltagssünde, die ihr euch einfach nicht gut abgewöhnen könnt? Ich bin gespannt auf eure Beiträge …

0 Kommentare zu “Cat fragt: … Und täglich grüßt die Alltagssünde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!