F u g e n l a u t e Alle Beiträge

k u n s t | w e r kAlle Beiträge

kunst | werk Lyrische Hausapotheke

Joachim Ringelnatz & Hermann Fenner-Behmer | Der Bücherfreund

Ob ich Biblio- was bin? phile?»Freund von Büchern« meinen Sie? Na, und ob ich das bin! Ha! und wie! Mir sind Bücher, was…

Kolumnen kunst | werk Pauls Tagebuch

Geld ist auch nur bemaltes Papier

Der Satz, den der Liebhaber einer guten Freundin beiläufig aussprach, und bei dem ich natürlich an das Falsche dachte, als er sagte: Geld ist auch nur…

kunst | werk Leseszeit Volksmärchen

Charles Altamont Doyle malt sich selbst – meditierend

Dieses Aquarell stammt aus einem der Skizzenbücher des Künstlers, welches während seines Aufenthalts in der Montrose Königs Irrenanstalt in Schottland entstanden ist. Er…

kunst | werk

Theo Schmuz-Baudiß | Die neuen Strahlen

Theo (Theodor Hermann) Schmuz-Baudiß (* 1859 in Herrnhut; † 1942 in Partenkirchen) war ein deutscher Maler, Keramiker und Porzellanentwerfer des Jugendstils. Von 1902…

kunst | werk Lyrische Hausapotheke

Ferdinand Hodler & Stefan George | Die Nacht(wachen)

Sieben Schlafende sind um einen aufgewachten, aufgeschreckten, nackten Mann platziert. Auf diesem wiederum kniet eine von einem Tuch verhüllte Figur. Die Personen verteilen…

espresso art graphistische lektüre

espresso art | Die Eissphinx

…. In der Nacht vom 12. zum 13. März stieg nach Abflauung der Brise ein ziemlich dichter Nebel auf. Das war bedauerlich, denn es…

graphistische lektüre

Vom männlichen Gemüt

Rohe Kerle gehen wenigstens nicht aus ihrem Charakter, und weil doch meist hinter der Stärke eine Gutmütigkeit verborgen liegt, so ist im Notfall…

graphistische lektüre Lyrische Hausapotheke

ein raum | schmutziger greis

ein Raum halbdunkel tödlich ganz verwirrt aufreizend!  zärtlich  traumhaft Nischen  schwere Türen weite Schatten, die in blaue Winkel führen irgendwo ein Ton, der…

espresso art graphistische lektüre

espresso art | ballet masculin

Ihr alle, die ihr euch wünscht, eine Balletteuse zur Geliebten zu haben, hofft nur nicht, dass sie sich euch je hingeben wird! Glaubt…

EIne distelichte Reise | hypómnemaAlle Beiträge

Die Welt im Wort entdecken

Wir haben uns vorgenommen, die Sprache zu überreden, die Welt, die wir als - außer uns - erleben, nicht nur abbilden zu wollen, vielmehr auch soll die Sprache selber, durch ein dauerndes Reflektieren ihrer Gesetze, eine neue Welt hervorbringen. Dazu nutzen wir das literarische Format des hypomnēma. Als Experiment zur Gestaltung digitalen Lesens. | Inspiriert fühlen wir uns besonders durch Helmut Heißenbüttel & Marie Luise Kaschnitz

Welt im Wort entdecken | Literarisches + KolumnenAlle Beiträge

Lyrische Hausapotheke

Des Körpers Kraftspiel

Verflachende Dünungswellen – die gespannten Muskeln folgen dem gleichen Gesetz. Linienbewegungen sammeln des Körpers Kraftspiel in kühner Schwebe. Wird mein Geist diese strenge Kurve finden…

Frei nach A. v. Humboldt | Natur Umwelt ReisenAlle Beiträge

error: Content is protected !!